Kammerspektakel — Ivan Ave, Luk&Fil, Knowsum — 13.04.2018 by das Blumen e.V.

180413_kammer_Plakat_druck.png

Die Musik des aus Oslo stammenden Musikers ist beeinflusst durch die Golden Era des Hip-Hop der 90er Jahre. Kombiniert mit warmen Soul-Klängen und Einflüssen aus 70er-Jahre-Jazz entwickelte er seinen typisch smoothen und modern-nostalgischen Sound. Gesigned auf dem Berliner Label Jakarta Records ist er international bekannt für verschiedenste Kollaborationen wie z.B. mit dem amerikanischen Producer Mndsgn auf dem legendären Musiklabel "Stones Throw Records" aus Los Angeles.

Der Support kommt an diesem Abend von dem Mainzer-Label "Sichtexot". Der Beatmaker "Knowsum" wird das Kammerspektakel mit einem verspielten stark Jazz-beeinflussten Liveset eröffnen, welches dann von den beiden Rappern Luk&Fil (Aka Nepumuk & Negroman) musikalisch erweitert wird. Im Anschluss an das Konzert haben wir Mak Simay AKA Dj Uwe von der Gruppe RE:BOOT aus Mainz zu Gast. Die Gruppe ist bekannt für ihre fundierte Musiksammlung aus den ewigen Archiven des Afrikanischen Funks.

All in all ein musikalisch-vielseitiger Abend!

LIVE
Ivan Ave (Oslo, Jakarta Records/Berlin)
Luk&Fil (Sichtexot, Mainz)
knowsum (Sichtexot,Mainz)

AFTERPARTY (Ab 23 Uhr)
Mak Simay AKA DJ Uwe (RE:BOOT)
Blumen-Crew

Tickets

Freitag 13.04.2018

Staatstheater Darmstadt
Georg-Büchner-Platz 1
64283 Darmstadt

Festivalzentrum - Hessische Theatertage 2017 by Tobias Schafroth

 Rendering Michael Schütz / das blumen e.V.

Rendering Michael Schütz / das blumen e.V.

Wir wurden vom Staatstheater Darmstadt angefragt, die Idee für eine szenografische Installation auf dem Staatstheaterplatz zu entwickeln. Wir haben dann den Entwurf, Planung und Umsetzung übernommen und wollen mit dem Eingriff als Signal der Hessischen Theatertage 2017 in die Stadt wirken. Als Veranstaltungsort für zahlreiche kostenfreien Formate soll es vorwiegend als Begegnungstätte für die alle Interessierten und Neugierigen dienen.

Die Intervention auf dem Platz besteht aus einem leichten Holzbau, der auf einem Sockel steht und mit einem lichtdurchlässigen weißen Vorhang umhüllt ist, welcher das Leitmotiv des Festivals wieder aufnimmt und das Spiel mit Sichtbarkeit und Verhüllung sinnlich erlebbar macht. Der Vorhang lässt sowohl geschlossen als auch geöffnet verschiedene Bespielungsszenarien zu und erlaubt dem Festivalzentrum so entweder zum intimen Innenraum zu werden oder sich als Bühne zum Platz hin zu öffnen.

Ein orangener Steg legt sich quer zu den Stufen über die gesamte Länge des Georg-Büchner Platzes und führt ein Laufsteg oder Teppich auf das Festivalzentrum zu. Er bricht die strenge Symmetrie des Platzes auf und setzt ein deutliches Signal, das gerne als Einladung verstanden werden darf - die Hessischen Theatertage richten sich nicht an nur an ein ausgewähltes Fachpublikum, sondern an alle Darmstädterinnen und Darmstädter.

Das Ziel ist es, mit der Installation den Hessischen Theatertagen und ihren teilnehmenden Gruppen aus ganz Hessen ein Zeichen zu setzten und dem Festival damit ein Gesicht zu geben. Die Installation soll auf dem Theatervorplatz den Nutzergruppen des Platzes, den vorbeigehenden Passanten und den Theaterbesucher einen Treff- und Berührungspunkt untereinander, sowie mit dem Theater schaffen.

Das Projekt bedeutet für uns als ehrenamtlich arbeitendes Kollektiv eine Weiterentwicklung unseres bisherigen Schaffens. Raum für Kultur bereitzustellen und zu gestalten ist Hauptbestandteil unserer Arbeit. Nach Projekten wie z.B. der Umgestaltung und Nutzung eines ehemaligen Blumenladens, einer temporären Bunkerumnutzung und der Wiederbelebung der ehemaligen Schbislosserei in der Hügelstrasse, können wir hier unseren Entwurf von der Planung und Vorfertigung bis hin zum Bauen umsetzen.

Die Arbeit mit Leerständen sowie aufgelassenen urbanen Orten der Stadt Darmstadt sind von temporärer Natur, so sind wir sind wir auch nach diesem Projekt wieder auf der Suche nach einer neuen Wirkungstätte.

Closing — Festival w/ Lea Porcelain, Skatebård, Perel u.v.m by Tobias Schafroth


Wir öffnen ein letztes Mal die Tore der Hügelstraße 77. 

F R E I T A G – 24.03. (nur noch Abendkasse)

Am Freitag beginnt der erste Tag unserer letzten Veranstaltung in der Hügelstraße 77. 
Wir eröffnen das Blumen Festival am Freitag mit zwei Live Konzerten in der Halle. 
Kulinarisch wird es Pizza aus dem Steinofen von L'Oven geben. Frische Drinks werden von der Chez Crew gemixt.

Einlass 19:00
Beginn 20:00

VVK: 16€ (Ausverkauft)
AK: 18 – 20€

Lea Porcelain (Berlin/London)
youtube.com/watch?v=8uVko1gjgLM

Wyoming (Melt! Booking, Köln)
youtube.com/watch?v=jnW4Ettu9Pk

– – –

S A M S T A G – 25.03. (nur noch Abendkasse)

Der letzte Tag in der Hügelstraße beginnt um 15 Uhr. Hier erwartet euch ein buntes Angebot mit Vintage Klamotten, Plattenflohmarkt und und und. Das PTZN Team wird sich um euren Hunger kümmern, frische Drinks werden von der Chez Crew gemixt und die Jungs von IDC Records werden für Musik sorgen. Dazu gibt es ein Konzert von Vibe Versa und Triorität, die wir bereits bei einem Jazz Konzert im Januar zu Gast hatten.
Ab 22 Uhr gehen wir in unsere Klubnacht über und unser hochkarätiges Line Up übernimmt. Sowohl in der Halle wie auch im Haus: AUF JETZT AB! 

15:00 – 18:00 Open House (Eintritt frei)
ab 18:00 Eintritt und Aufenthalt nur mit Ticket
ab 22:00 Klubnacht

VVK: 12 € (Ausverkauft)
AK: 14 – 18 € 

Skatebård (Sex Tags ManiaBordello A Parigi, Bergen)
youtube.com/watch?v=A-DOoFwWV2c&t=2519s

PEREL (Ourselves, Berlin)
soundcloud.com/timsweeney/perel?in=perel-music%2Fsets%2Fmixes

Javier Bähr (From Another Mind, München) 
soundcloud.com/monument-podcast/monument-94-javier-bahr

Woody & Bredt (Deep Sea Discotheque, Den Haag)
vimeo.com/146135940

Friday Dunard (The VFMMSyff, Köln)
soundcloud.com/fridaydunard

IDC RECORDS (Darmstadt)
https://www.facebook.com/idontcarerecords/

Vibe Versa (Darmstadt)
https://www.facebook.com/vibeversa

Trioriät (Darmstadt)
https://soundcloud.com/triorit-t

Omdat wij vrienden zijn – Belgische Kultur mit Bier und Fritten by Tobias Schafroth

Wir haben unsere benachbarten Landsleute eingeladen, das blumen auf ihre Art zu bespielen.

Neben belgischen Bierspezialitäten und Pommes wird der Tag mit einer Ausstellung grafischer und illustrativer Arbeiten flämischer Künstler starten.

Mit vollem Bauch und leicht einem Sitzen erwarten euch am abend zwei Livebands. Nach dem Konzert wird es wie gewohnt einen Kneipenabend in Begleitung einer Video/Dj Performance geben.

Das Line Up

Audio, Live

Whiz | Antwerpen, Hasselt
https://whiz.bandcamp.com/releases

Head Full Of Flames | Meise, Leuven
https://www.youtube.com/watch?v=WLuLoWQCM3M

Gijsus x Kristus | iso3200 | Sint-Niklaas, Antwerpen
Video/DJ Performance


Visuell

Stephanie Specht | Antwerpen
http://www.sightunseen.com/2015/07/stephanie-specht-graphic-designer/

Ines Cox | Antwerpen
http://www.itsnicethat.com/articles/ines-cox

Grafixx Greenhouse Competition | Belgien
http://grafixx.be/greenhouse/

Fien Jorissen & Jana Marise De Baere / Antwerpen
http://fienjorissen.tumblr.com/

Geschmack

Original belgische Pommes und eine Auswahl von 5 belgischen Bieren, natürlich im passenden Glas.

Ausstellungsbeginn: 15:00 Uhr
Konzertbeginn: 20:00 Uhr

Abendkasse (Konzert): 10 €

Konzert: Brothers of Santa Claus by Tobias Schafroth

BoSC_420x594_RZdruck.jpg

Samstag 3.11. | 19h | Eintritt 8€ VVK - 10€ AK

Tickets: http://tix2go.de/BOSCdasBlumen/

Action, niemals Stillstand. Die Brothers of Santa Claus kennen sich mit dieser Art von Getriebenheit gut aus. Seit ihrem Debut Navigation 2014 gab es keinen unproduktiven Moment. In der Zwischenzeit spielte die junge Band die Single NDK ein und tourte auf Festivals, Konzerte und Gigs. Wie schwer es der Band fällt, die Füβe still zu halten, kann man jetzt im Moment beobachten: Die Arbeiten an dem neuen Album, das 2017 erscheinen wird, sind in vollem Gange.

Für diese neue Phase schlugen Maxi, Bela, Jan, Francesco und Simon ihre Zelte in Berlin auf und suchten sich mit Alex Sprave einen mehr als patenten Produzenten, der sie in ihrem Drang nach Neuem auf ihrem Kurs unterstützt. Mit musikalischen Vorbildern wie Radiohead, Alt-J, Baltazar oder Pink Floyd wird diese Reise überaus spannend. Dass die Brothers aber ihren ganz eigenen Sound im Gepäck haben, der nur sehr vorsichtig mit dem Label Indie betitelt werden kann, bewiesen sie auf vergangenen Platten mehr als deutlich.

Neu ist die elektronische Note, die immer wieder den mal klaren, mal verzerrten Sound der Jungs durchbricht. Zartheit und Wahnsinn, Chaos und Ordnung waren jedoch schon immer Pole, zwischen denen die Brothers of Santa Claus anzusiedeln waren.
Bei ihrer zehn tägigen Tour im Dezember diesen Jahres werden die Jungs die ersten neuen Songs dem Livepublikum präsentieren, für den vollen Geschmack muss man sich jedoch bis Anfang 2017 gedulden.

SoundcloudFacebook, www

Konzert: Parfum Brutal by Tobias Schafroth

An diesem SAMSTAG, 6. AUGUST weihen wir nach zwei Ausstellungen nun auch die Halle mit Livemusik ein!

Es spielen PARFUM BRUTAL, die mit ihren dritten Album auf Tour sind und wir Klänge wie "The Dø, nur eben dreckiger, mit Gitarrensounds und Melodien wie von Grizzly Bear mit einer Prise King Crimson" erwarten können. 

SoundcloudFacebookYouTubewww.

Samstag 6.8. | 18h | Eintritt 4 – 6€ nur Abendkasse

Diplomschau: COME CLOSER by Tobias Schafroth

Eine Ausstellung der Diplomarbeiten von Jonas Huhn und Stephan Junglas. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Werkschau des Fachbereichs Gestaltung der Hochschule Darmstadt statt.

V E R N I S S A G E
Freitag, 15. Juli, 18 Uhr
ab 23 Uhr Musik von Michael Satter und Max Best (Eintritt 5€)

A U S S T E L L U N G
Freitag, 15. Juli bis Sonntag 17. Juli
Täglich von 14 bis 20 Uhr
Sonntagsspecial mit kulinarischem Support von Studio Zaterdag

Ausstellung: interactive future 1.0 by Tobias Schafroth

Es geht weiter in der Halle! Nach der Hallen Preview folgt nun die eigentlich erste richtige Veranstaltung in der ehemaligen Schlossereihalle.

Vom 5.–7. Juli stellen die Interactive Media Design Studenten der h_da in einer Werkschau ihre Semester- und Abschlussarbeiten vor. Neben den Präsentationen der Arbeiten und der Ausstellung finden während der drei Tage auch Vorträge, Workshops und Gesprächsrunden zu den Themen Design, Medien und Technik statt.

In der If-Interactive Future Exhibition Ausstellungswoche ist neben der Ausstellung (jeweils 10 bis 21 Uhr) auch die Bar geöffnet:

Dienstag 5.7.
Blumen Bar: 16h - 21h
15:00 Uhr - 15:30 Uhr: Vortrag von Marc von Uhl von Honda*
17:00 Uhr - 18:30 Uhr: Workshop "Scribbeln und Skizzieren*

Mittwoch 6.7.
Blumen Bar: 16h bis 21h
15:00 Uhr - 16:30 Uhr : Workshop "Icon Design"*
19:00 Uhr - 20:00 Uhr : Projektpräsentationen des Electives "Physical Interaction"*

Donnerstag 7.7.
Blumen Bar: 16h bis 21h
15:00 Uhr - 16:30 Uhr : Workshop "V4"*
17:00 Uhr - 17:30 Uhr : Vortrag von Andreas Schindler von Merck Deutschland zum Thema "Disrupting the Disruptors - How Blockchain will Change the World."*
19:00 Uhr - 19:30 Uhr : Vortrag von Daniel Greitens, Geschäftsleiter von Maximago - Creating Experience zum Thema „UX der Extreme – Softwarelösungen für kritische Situationen“*

*Veranstalter: ifexhibition 2016

http://www.if-exhibition.de/
Facebook Event

 

preview by Tobias Schafroth

Das Blumen ist zurück! An neuer Adresse öffnen wir diesen Samstag den 23.04. das erste Mal die Pforten der alten Schlosserei für die Öffentlichkeit. Wir zeigen die neue Location in der Hügelstraße 77 und möchten eine kleine Preview dessen geben, was hier über den Verlauf des Sommers noch entstehen wird. Für Kulinarisches sorgt die Crew von PTZN, Musik gibt es tagsüber von maser & meister und dem blumen. Um 14 Uhr geht es los.

Wir freuen uns auf Euch. Bis Samstag!

Euer blumen

Reprise "Ernstfall Kultur" by Tobias Schafroth

Die schöne Sommeraktion im und auf dem ehemaligen Atomschutzbunker  ist nun auch schon ein paar Monate her. Da wir aber das Projekt an der diesjährigen Pecha Kucha Night 2014 in der Centralstation vorgestellt haben und dafür schon eine Bildauswahl treffen mussten, möchten wir gerne ein paar Fotos der 10 Tage hier auf dem Blog zeigen.

Für alle, die das Projekt nicht kennen: Wir haben im Rahmen des Architektursommers 2014 mit Unterstützung der HEAG für 10 Tage einen ehemaligen Atomschutzbunker aus den 60er Jahren und den darüberliegenden Platz zwischen dem Landesmuseum und dem Staatsarchiv bespielt und für unsere kulturellen Veranstaltungen genutzt. Dafür haben wir die noch im Bunker vorhandenen Bunkerbetten- und Bänke als Installation und Stadtmöbel zugleich in der Originalstellung eine Etage höher auf dem Karolinenplatz aufgestellt. 

Zurückblickend können wir sagen, dass wir es mit einem relativ kleinen und schnell umsetzbaren Eingriff geschafft haben, den sonst lediglich als Durchgangsraum benutzten Platz vor dem Herrngarteneingang zu einem Ort zu transformieren, der die Leute motivierte zu verweilen.  

 

Zum Abschluss ein Rundgang, den ein Besucher in der Woche aufgenommen hat: